Individuelle Lösungen für größtes kardiologisches Zentrum in Lateinamerika

  • Instituto do Coração (INCOR), Teil des klinischen Krankenhauses der Sao Paulo Medical School
  • Eines der 3 größten kardiologischen Zentren weltweit, gemessen an der Patientenzahl und der Anzahl der Kardiologie-Spezialisten
  • Größtes kardiologisches Zentrum in Lateinamerika

 

Das Labor für Biomaterialien, Teil der Abteilung für Biotechnologie des INCOR, durchlief 2012 zahlreiche Umbauten, um die Anforderungen für den brasilianischen Reinraumstandard (ABNT NBR ISO 14644) zu erfüllen. Das Labor umfasst die Produktion künstlicher Ventrikel und Herzunterstützungssysteme (VADs), die bei Patienten mit schweren Herzproblemen verwendet werden, die auf eine Herztransplantation warten. Das Ergebnis des Umbaus war ein Reinraumbereich mit einer Nutzfläche von 45 Quadratmetern mit ISO 7-Klassifizierung.

Die Fertigung eines VAD erfordert makellose und genaue Verfahren, die jetzt in einer kontrollierten Umgebung im Labor für Biomaterialien durchgeführt werden können. Die fertigen Systeme haben direkten Kontakt mit dem Blut eines Patienten und könnten ein Infektionsrisiko darstellen. Die Vermeidung eines Infektionsrisikos während der Fertigungsverfahren der VADs ist besonders wichtig.

Das Labor für Biomaterialien liegt unter der Erde (unter dem INCOR), was einige einzigartige Herausforderungen mit sich bringt. In Abhängigkeit von den Merkmalen und dem Standort des Labors erforderte die Installation des Lüftungssystems eine genau auf den beschränkten Platz angepasste Lösung. Der beschränkt verfügbare Platz für die Stromversorgung (etwa 5,3 Quadratmeter) sowie der Transport und die Installation von Ausrüstung und Komponenten waren nur einige der Herausforderungen, dem dieses Projekt gegenüberstand. Das Design und die Installation der individuellen HEPA-Filter im Reinraum brachte ebenfalls einige einzigartige Herausforderungen mit sich. Es war nur sehr wenig Platz verfügbar, weswegen nur wenige Filter verwendet werden konnten. Darüber hinaus mussten diese einen sehr niedrigen Druckverlust aufweisen. Es war erforderlich, einen Satz spezieller Filterkästen zu entwickeln, um die erforderlichen Strömungsraten mit Filtern, die dünner sind und einen geringen Druckverlust aufweisen, zu ermöglichen.

Für den Maschinenraum empfahl AAF International die Verwendung des VariCel® VXL-Filters. Dies ist ein Filter mit einer Tiefe von 30,48 cm, der aus ultrafeinen Dual-Density-Mikroglasfasermedien aufgebaut ist. Selbst in Systemen mit schwierigen Betriebsbedingungen oder hohen Strömungsgeschwindigkeiten liefert der VariCel VXL-Filter die gewünschte Luftqualität. Er ist für eine einfache Installation und hohe Leistungen ausgelegt.

Da die Lüftungsanlagen (AHUs) verkleinert wurden, damit sie im verfügbaren Platz untergebracht werden können, empfahl AAF International die Verwendung der MEGAcel® II-HEPA-Filter in Kombination mit den VariCel VXL-Filtern. Herkömmliche HEPA-Filter bieten einen wesentlich höheren Strömungswiderstand. MEGAcel II-Filter verfügen über die einzigartige ePTFE-Filtrationstechnologie für Filtermedien von AAF International und vereinen so höchstmögliche Effizienz mit einem geringen Druckverlust.

Document Finder
Kontakt
Mail
Top of Page